Hallo Bernhard, stell dich doch mal kurz vor und verrate uns, warum du dich entschieden hast ein Praktikum bei unserem Produkt-Team zu machen.

Mein Name ist Bernhard, ich bin 26 Jahre alt und ein waschechter Münsteraner. Nach meiner Ausbildung zum Bankkaufmann habe ich BWL mit dem Schwerpunkt Data Science an der FH Münster studiert. Genau hier kommt das Westphalia Datalab ins Spiel, welches mir die Möglichkeit bietet, in einem aufstrebenden Start-up Einblicke in die Entwicklung von Produkten im Umfeld der Schlüsseltechnologie Künstliche Intelligenz zu erhalten. Dies finde ich sehr spannend und habe mich aus diesem Grund für das Praktikum entschieden.

 

Kaffeemaschine, Kopierer oder Schreibtisch – Was sind deine täglichen Aufgaben?
Die (klassischen) täglichen Aufgaben gibt es eigentlich gar nicht. Das WDL ist ein sehr agiles Unternehmen, bei dem jeden Tag neue Aufgaben und Herausforderungen auftreten. Diese teile ich mir dann entweder mit dem Team auf oder ich suche mir eigenständig Aufgabenpakete. Tendenziell beschäftige ich mich jedoch aufgrund meines betriebswirtschaftlichen Hintergrunds häufig mit der Analyse von Märkten & Konkurrenten zur strategischen Platzierung unserer Produkte.

 

Was war bisher deine spannendste Aufgabe oder dein persönliches Highlight?
Grundsätzlich ergeben sich fast täglich spannende neue Aufgaben. Zurückblickend gefiel mir aber besonders die Konzeptionierung einer Strategie zur Entwicklung & Platzierung eines neuen Produktes. Hier konnte ich meine Erfahrungen und Kenntnisse aus dem Bereich des Design Thinking einbringen, die ich in vorherigen Praktika gesammelt habe.

 

Was war die größte Herausforderung?
Wie bei wahrscheinlich vielen Unternehmen war die größte Herausforderung der Umgang mit der Corona Pandemie. Insbesondere anfangs durften nur Teile der Mitarbeiter ins Büro, sodass ich viele Kollegen das erste Mal nur virtuell kennengelernt habe. So kam es vor, dass ich mich doppelt vorgestellt habe, wenn die Kollegen mir das erste Mal mit Maske im Büro über den Weg gelaufen sind.

 

Welche Erwartungen hattest du an das Praktikum und wurden diese erfüllt?
Meine Erwartung an das Praktikum war, dass ich mein im Studium erlangtes Wissen praktisch anwenden kann und Einblicke in ein aufstrebendes Start-up erhalten kann. Bislang wurden meine Erwartungen voll erfüllt und ich kann eigenständig meine Projekte und Aufgaben bearbeiten. Auch die Chancen und Herausforderungen eines Start-ups genauer kennenzulernen ist sehr interessant.

 

Was nimmst du aus der Zeit bei uns mit? Hat das Praktikum deinen zukünftigen Berufswunsch beeinflusst?
Das Praktikum hat mir gezeigt, dass die Schnittstelle zwischen Informatik und Betriebswirtschaftslehre anspruchsvoll, aber für mich persönlich sehr spannend ist. Auch wenn dieses Interesse schon vorher vorhanden war, wurde ich in meinem Berufswunsch bestärkt und plane nun im nächsten Schritt meinen Master in diesem Bereich zu beginnen.

 

Hast du einen WDL-Hack? Verrate deinem/deiner NachfolgerIn einen hilfreichen Tipp!
Einfach auf Kollegen zugehen, wenn man Hilfe benötigt oder sich für deren Themen interessiert. Auch wenn die Kollegen meist volle Terminkalender haben, helfen sie sehr gerne weiter oder geben eine Einführung in bestimmte Themenbereiche.

arrow left Zurück zur Übersicht