Noch mehr Data-Power für die Medizin: Das Münsteraner Startup Westphalia DataLab (kurz WDL) hat mit der deepeye Medical GmbH sein erstes Unternehmen ausgegründet. deepeye ist im Company Builder des WDLs entstanden und geht nun in die unternehmerische Eigenständigkeit. Das im WDL gestartete Projekt DeepEye konnte wichtige Fortschritte im Kampf gegen die sogenannte altersbedingte Makuladegeneration (AMD) machen, die für rund 50% der Alters-Erblindungen verantwortlich ist.

“Mit Manuel Opitz und Ratko Petrovic haben wir fantastische Gründer gefunden, die unseren Traum zum Leben erwecken: Sie revolutionieren mit KI-Technologie die Augenheilkunde. Wir glauben aus tiefster Überzeugung an das Potential von KI in der Medizin und werden die deepeye Medical GmbH mit allen Kräften unterstützen”
– Philip Vospeter, CEO, Westphlia DataLab GmbH

Neue Erkenntnisse durch den Einsatz von KI

Mit dem Unternehmen ‚deepeye‘ hat das WDL im wahrsten Sinne des Wortes neue Perspektiven für die Augenheilkunde geschaffen. “deepeye ist ein augenärztlicher Entscheidungshilfe-Algorithmus zur individuellen Therapieplanung“, sagt Manuel Opitz, CEO von deepeye. Was heißt das konkret? Mit Hilfe von tausenden von Netzhautscans hat der deepeye-Algorithmus gelernt, die Krankheit, den Schweregrad und erstmalig auch den weiteren Krankheitsverlauf einzuschätzen. Das WDL und deepeye arbeiteten in Zusammenarbeit mit Novartis und dem Augenzentrum am St. Franziskus-Hospital Münster. “Augenärzt:innen sind mit deepeye nun noch besser in der Lage, auf die Krankheitssituation ihrer Patienten einzugehen, Prognosen zu erstellen und die bestmögliche Behandlungsmethode zu finden,” so Manuel Opitz.

WDL plant weitere Ausgründungen

“Wir machen Daten durch Künstliche Intelligenz nutzbar und bieten sie auf eine nie dagewesene Weise als Service für alle Unternehmen & Menschen an. Dass dabei eigene Unternehmen entstehen, ist ein sicheres Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind,” sagt Philip Vospeter, CEO des WDLs.
Zukünftig sollen weitere Ausgründungen folgen, die das Potential von Daten in neue Wirtschaftsbereiche tragen. Das WDL bietet bereits zahlreiche KI-Lösungen unter anderem für den Handel, das produzierende Gewerbe oder die Logistik an.

Über die deepeye Medical GmbH:

deepeye wurde im Oktober 2021 in München als Spinout des Westphalia DataLab und des Augenzentrums am St. Franziskus-Hospital Münster gegründet, mit dem Ziel Software für die Augenheilkunde zu entwickeln. Das langfristige Ziel ist die Prävention von altersbedingter Blindheit durch Unterstützung von Augenärzten mit einem KI-basierten Planungsassistenten für eine individuelle Therapie. Der erste Anwendungsfall ist dabei die Therapie der sogenannten feuchten altersbedingte Makuladegeneration (AMD), die mit Abstand häufigste Ursache für Sehverlust und Blindheit im Laufe des Lebens. Erst kürzlich wurde das deepeye als Finalist des Health-i Award 2021 nominiert, einer Initiative der Techniker Krankenkasse und des Handelsblatts, nachdem das Projekt 2020 bereits den deutschen KI-Preis in der Kategorie Anwendung gewonnen hat.

Weitere Infomationen: Unter deepeye.ai oder deepeye bei LinkedIn

Du willst keine Neuigkeiten zum Thema Data Science und KI verpassen? Dann melde dich jetzt für unseren Newsletter an:

arrow left Zurück zur Übersicht