CRM-Systeme haben den Einzug in den Großteil der deutschen Unternehmen gefunden und doch nutzen viele nur einen Bruchteil des Potenzial dieses Tools. KI-Lösungen helfen, die gesammelten Daten zu analysieren und leiten diese in konkrete Handlungsempfehlungen ab. So könnt ihr euer CRM endlich effizient machen.

Zu oft zu kompliziert

Als die ersten CRM-Systeme auf den Markt kamen erzeugten sie einen regelrechten Hype. Mit dem voranschreiten des digitalen Marketings bestätigte sich dieser Hype und CRM-Systeme fanden (berechtigterweise) Einzug in den Großteil der Unternehmen. Dabei setzten zu beginn besonders Konzerne auf CRM-Systeme. Heute nutzen auch 40% der Unternehmen in Deutschland mit unter 50 Mitarbeitern ein CRM-System (Statista Umfrage, 2020). So weit so gut. Schaut man jedoch genauer hin, erkennt man, dass viele das Potenzial dieser Systeme gar nicht kennen oder nutzen. Laut dem neuesten CSO Insights-Report nutzen 43% der erfahrenen CRM-Nutzer weniger als die Hälfte der Funktionen ihres CRM-Systems (CSO Insights Report, 2019). So verkommen viele CRM-Systeme zu Datenfriedhöfen, die mit der Zeit immer weniger genutzt werden. In unserem Whitepaper zeigen wir, wie ihr eure gesammelten Daten gewinnbringend einsetzt und euer CRM easy-to-use macht.

Häufig nur Datenfriedhof

Der beliebteste Weg um Kundendaten zu verwalten und seinen Sales & Marketing Prozess zu organisieren sind CRM Systeme. Sowohl Konzerne, als auch immer mehr KMUs setzen auf die Tools zum Kundenbeziehungs-management. Anbieter gibt es deshalb heute zahlreiche. Besonders die großen und bekannten Anbieter werben mit intuitiver Nutzung ihrer Tools. „Easy to use“ seien sie. Der Status Quo sieht etwas anders aus: Viele Nutzer sind erschlagen von der Vielzahl der Funktionalitäten und verirren sich in unübersichtlichen Dashboards und Tabellen. CRM-Systeme haben den Vorteil, dass sie eine Unmenge an Funktionen für die
Nutzung der gesammelten Daten liefern. Dabei würden 72% der erfahrenen Anwender von CRM-Systemen Funktionalitäten gegen einfache Nutzbarkeit eintauschen. (CSO Insights Report, 2019)

%

72% würden Funktionen gegen Einfachheit eintauschen

In vielen Fällen führt das dazu, dass Daten zu Beginn der CRM-Nutzung zwar gesammelt und eingepflegt werden, jedoch nicht für zukünftige Aufgaben und Herausforderungen genutzt werden. So entsteht eine riesige Datenansammlung, die mit der Zeit immer unübersichtlicher wird. Der so verlorengehende Mehrwert sorgt für Nachlässigkeiten beim Pflegen der Daten. Das führt dazu, dass die Datenqualität sinkt und ein fataler Kreislauf nimmt seinen Lauf. Der CRM-Prozess wird so von der Hilfe zum Zwang für die Mitarbeiter. In der Realität frisst das CRM vor allem Zeit- und Nerven der Mitarbeiter. Dabei sollten die CRM-Daten
eigentlich den Treibstoff der Sales & Marketing-Aktivitäten liefern. Von der geschärften Zielgruppendefinition über die Leadgenerierung bis zur Kundenzufriedenheit. In ihren CRM-Daten liegt ein wahrer Wissensschatz. Zumindest wenn man weiß wie man die Daten richtig nutzt.

Analyse bis Automation – Ihr CRM kann mehr

Denn viele CRM-Systeme sind mit enorm hilfreichen Funktionalitäten ausgestattet. Wenn man sich mit ihnen auseinandersetzt und sie nutzt, können die gesammelten Daten die zukünftige Arbeit mit Ihrem CRM massiv erleichtern. Solche Systeme sollten nicht nur zur Organisation von Daten genutzt werden, sondern um sie zu verarbeiten und daraus Mehrwert zu generieren. Das gelingt beispielsweise in folgender Form:

I

Genauere Prognosen und erleichterte Reportings

Die gesammelten Daten können genutzt werden, um die Prognosen für die Zielerreichung deutlich präziser zu machen und sie anschließen schnell in Reports zu gießen.

I

Transparenz für eure Sales Teams

Schaut man etwas genauer in die gesammelten Daten, so wird die Arbeit ihres Sales Teams wesentlich transparenter. So gelingen teamübergreifende Learnings, mit denen das Team den Fokus auf die richtigen Kunden richten kann.

I

Marketing-Automatisierung

Die gesammelten Daten lassen sich hervorragend nutzen, um sie in Marketing Automation Tools zu verwerten. So entfällt die mühselige manuelle Ausspielung von Marketingmaßnahmen. Unpersönliche Anzeigen und Mails gehören dann schnell der Vergangenheit an und ihre Bemühungen bei der Leadgenerierung und Bestandskundenpflege werden spürbar erfolgreicher.

I

Erleichterte Leadgenerierung

Die Gesamtheit dieser Funktionen ermöglicht schließlich die Vereinfachung der wohl mühseligsten Aufgabe von Sales & Marketing Teams: Der Lead Generierung. Die gesammelten Daten über ihre Bestandskunden und ihre bisherigen Marketing-Kampagnen grenzen den Kreis der potentiell interessanten Leads ein und erhöhen somit die Erfolgswahrscheinlichkeit.
Die Quote an grundsätzlich interessierten Leads steigt und die Akquise gestaltet sich wesentlich angenehmer.

kostenloses Whitepaper

In den nächsten Kapiteln zeigen wir, wie die genannten Punkte sich mit KI unkompliziert umsetzen lassen und fassen zusammen, welche Rolle Künstliche Intelligenz im Sales spielen wird. Laden Sie es sich hier kostenlos herunter.

arrow left Zurück zur Übersicht